Teeproduzierende Länder

Es gab eine Zeit, als Tee einfach war: der gesamte Tee kam aus China. Das ist aber heute nicht mehr so: Tetley arbeitet mit Tausenden von Teeplantagen auf der ganzen Welt zusammen.

Klicken Sie auf die Länder, um ein paar Fakten über Tee aus der ganzen Welt zu sehen.

Wo: Im Nordosten Argentiniens, in der wärmeren Provinz Misiones.
Tee: Die roten Böden von Misiones produzieren Tee mit einem milden Aroma und einem klaren Likör. Er ist perfekt für den Durst des amerikanischen Marktes für Eistee geeignet.

Argentina

Wo: Die Cedarberg-Region des Westkaps in Südafrika, Heimat des Rotbusch (oder “Rooibos” auf Afrikaans). Dieser wilde Strauch ist nur hier zu finden. Er hat blattähnliche Nadeln und wird seit den frühen 1900er Jahren wie Tee verarbeitet und fermentiert.
Tee: Rotbusch hat zwar kein Koffein, wird aber zu einem roten Tee aufgebrüht, der Schwarztee ähnelt. Rotbusch kann auch gut Aromen tragen.

South Africa

Wo: Der Großteil des weltweit produzierten Oolong-Tees wird in Taiwan angebaut, wobei der beste mehrere hundert Dollar pro Kilo erzielt.
Was: Oolong ist ein teiloxidierter Tee. Seine unterschiedlichen Merkmale erhält er durch verschiedene Fermentierungsstufen.
Tee: Champagne Oolong hat einen reinen, pfirsichähnlichen Charakter. Außerdem gibt es den blumigen Jade Oolong. Und den Pouchong, der auch blumig ist, aber offenere Blätter als Jade hat.

Taiwan

Wo: Die Hauptanbaugebiete für Tee in Indonesien sind Java und Sumatra.
Wie viel: Mit 239 Millionen Kilo produziertem Tee ist Indonesien einer der weltweit größten Teeproduzenten.
Tee: Lieblicher, süffiger Tee, der perfekt zum Mischen ist. Er ist auch ideal zum Tragen von Aromen.

Indonesia

Wo: Die hoch gelegenden Gebiete östlich und westlich des Großen Afrikanischen Grabenbruchs in Kenia.
Wie viel: Kenia ist der weltweit drittgrößte Teeproduzent nach China und Indien. Viele seiner dicken und leuchtenden Teesorten werden auf einer Auktion im Hafen von Mombasa am Indischen Ozean verkauft.
Tee: Kenia versorgt viele Märkte. Wir lieben die mittleren Sorten mit einer tiefen Farbe. In Pakistan wird gerne Schwarzblatttee getrunken, während man in Ägypten Teesorten liebt, die schnell aufgebrüht werden können.

Kenya

India

Wo: Die Hauptanbaugebiete für Tee in Südindien sind Kerala und Tamil Nadu. Diese Provinzen produzieren mehr Tee als ganz Argentinien und Indonesien zusammen.
Tee: Der führende südindische Tee ist Nilgiri. Er wird im Hochland angebaut und hat ein ganz bestimmtes Aroma und einen ganz bestimmten Geschmack. Er ist teuer und wird vom russischen Markt geliebt.

Sudindien

Wo: Darjeeling ist im Vorhimalaya in Indien. Dort richteten die Engländer in den 1850er Jahren die ersten Teeplantagen ein.
Wann: Darjeeling wird während 4 Jahreszeiten gepflückt: Frühling (Ende Februar - Mitte April), Sommer (Mai - Juni), Monsun (Juli - September) und Herbst (Oktober - November). Er wird in hohen Lagen bei über 2000 m angebaut.
Tee: Darjeeling ist als “der Champagner der Tees” bekannt und ist am besten mit nur einem kleinen Spritzer Milch. Jede Saison produziert einen anderen Tee: Der Tee im Frühling ist ein leichter Tee, während spätere Jahreszeiten einen stärkeren, kupferfarbeneren Tee produzieren.

Darjeeling

Wo: Nordosten Indiens, auf den dampfenden Schwemmlandebenen, die an den mächtigen Fluss Bhramaputra angrenzen.
Wann: Der meiste Assam-Tee wird zwischen Juli und September produziert, und die Region produziert pro Jahr ungefähr 700 Mio. Kilo.
Tee: Assam ist ein malziger, erfrischender Tee.

Assam

Wo: Japan pflückt Tee von mehr als 50.000 ha Land.
Was: Das Land hat eine stolze Tradition, ausgezeichneten grünen Tee zu produzieren.

Japan

Wo: Neuguinea liegt nördlich von Australien, wo die Teeindustrie die östliche Hälfte der Insel einnimmt. Die 7.500 Tonnen Tee werden fast komplett nach Australien, Europa und in die USA exportiert.
Tee: Der nährreiche Boden und das gute Klima produzieren leuchtenden und farbenfrohen Tee.

Papua New Guinea

Wo: Malawi, Zentralafrika, wo Ende des 19. Jahrhunderts von den Engländern die ersten Gärten angelegt wurden. Malawi hat die älteste Teeindustrie in Afrika; später kamen Ruanda, Burundi, Simbabwe und Mosambik dazu.
Wie viel: Malawi produziert 45 Mio. Kilo Tee, womit es gerade so außerhalb der 10 größten Produzenten liegt. Der Großteil des Tees wird über eine wöchentliche Auktion in Limbe im Süden verkauft.
Tee: Die Teesorten des Landes sind leuchtend mit einer interessanten Farben und besonders in England und Südafrika beliebt.

Malawi

Wo: Sri Lanka, obgleich für den Tee weiterhin der frühere Name des Landes (Ceylon) verwendet wird. Sri Lanka ist der weltweit viertgrößte Teeproduzent.
Arten: Ceylon-Tee ist nach der Höhenlage (tief, mittel und hoch) und zwei Qualit�saisons unterteilt, die nach Regionen benannt sind: die Uva-Saison vom Juli bis September und die Dimbulla-Saison vom Dezember bis Februar.
Tees: Ceylon-Tee ist leicht, leuchtend und hat einen zitrus�lichen Geschmack. Die verschiedenen Höhenlagen und Regionen produzieren eine große Vielfalt. Uva-Tee ist leicht, hat aber ein starkes Aroma. Dimbulla-Tee ist ebenfalls leicht, hat aber einen lieblicheren Blumenduft.

Srilanka

Wo: China hat fast 1,5 Mio. ha Land für den Anbau von Teesträuchern gewidmet. Es ist der weltweit größte Teeproduzent.
Was: China ist neben Schwarztees auch für grünen, Oolong, weißen, aromatisierten und gepressten Tee berühmt.

China