Von der Pflanze in die Tasse

Nachstehend erklären wir Schritt für Schritt, wie der Tee von der Pflanze in die Tasse gelangt.

Prozess

  • Pflücken
  • Welken
  • Schneiden/Rollen
  • Fermentierung
  • Trocknen
  • Aussortieren

Pflücken

Der erste Schritt im Herstellungsprozess ist das Pflücken. Die beste Teequalität wird erzielt, wenn die beiden obersten Blätter und die Knospe gepflückt werden.

Viele Menschen glauben, dass das Pflücken der wichtigste Schritt auf einer Teeplantage ist, da die Qualität des Endproduktes von der Qualität des Rohmaterials abhängt. Der anschliessende Prozess kann die Qualität nur beibehalten – er kann sie nicht verbessern.

Welken

Das grüne Blatt muss weich und elastisch sein, bevor es geschnitten wird. Während des Welkprozesses verliert es durch Warm- oder Umgebungsluft ungefähr ein Drittel seiner Feuchtigkeit. Das gepflückte Blatt liegt in langen und flachen Trögen und die Warmluft wird durch Ventilatoren am Ende des Troges umgewälzt.

Ist das Blatt nicht weich und welk, wird durch den Schneideprozess zuviel wässeriger Saft freigesetzt, was Einfluss auf das Endprodukt hat.

Schneiden

Die Blattzellen werden durch einen der beiden folgenden Prozesse zerrissen – Rollen oder CTC. Das setzt Enzyme frei, welche mit Sauerstoff in Verbindung kommen. (Konventionelle Herstellung: Die Blätter werden in Form gerollt. CTC-Herstellung: die Blätter werden geschnitten [engl. Cut], dann gerissen [engl. Torn], danach durch eine Reihe von 3 Schneidmaschinen gerollt [engl. Curled]. Daher CTC.)

Fermentierung

Dieser Prozess beinhaltet die Oxidation und Kondensierung der Teekatechine (Polyphenole, die im Tee vorkommen und Antioxidantien sind). Optisch verändert der Tee seine Farbe von grün zu braun. Der Grüntee durchläuft diesen Prozess nicht, damit die Blätter grün bleiben.

Trocknen

Im Normalfall werden die Teeblätter in grossen Öfen getrocknet. Die Hitze zerstört die Enzyme und stoppt den Fermentierungsprozess.

Aussortieren

Die verschiedenen Märkte kaufen traditionell verschiedene Blattgrössen. Die Teebeutelmärkte (Europa/USA) ziehen kleinere Blattgrössen vor, da der Tee schneller zieht und Sud ergibt. Paketmärkte wie z. B. Pakistan dagegen ziehen grössere Blätter vor.

Der Tee läuft über verschieden grosse Siebe, die die Blätter in die verschiedenen Grössen sortieren.

Danach ist der Tee bereit, verpackt und an uns und unsere Fachverkoster verschifft zu werden. Die grossartigen Herstellerteams stellen eine Mischung zusammen, die unseren Tetley-Trinkern schmecken wird.